Skip Navigation
 

Antennas from EA8AL Alfonso my neibour

doch zuerst das Frühstück (mit QSO 2m)

der Mittelmast

und ich mit Station

Tuner und Hühnerleiter

20m Messung

40m Messung

80m Messung

12m Messung

Construction scheme

Feeder detail

Feeder Construction

the Antenna in Garden

Feeder preparing

16/17 Hühnerleiter noch verdreht

nun ok, es geht besser so (Gefühl)

die provisorische VHF Antenne

Detail zur Hühnerleiter

nun wieder Super Wetter ..

Tage zuvor so...mit Wand Richtung Europa

Störung fast weg

das Koax übers Dach

Elevationsvergleich

Amateurfunk - HAM info » *** Antennen

EA8 - ZS6BKW 17.12.2015 ...16/17

Für das QTH auf El Hierro EA8 habe ich mir eine ZS6BKW vorgestellt.
Die kann ich mit dem Tuner CG-3000 (hoffentlich) auf allen Bändern abstimmen.
Aus den vorab erhaltenen Fotos konnte ich leider nicht genug sehen um das genau zu planen. Also nach Ankunft.
Habe in Teneriffa 3 Stk Carbon Fischerruten besorgt, ich dachte es gibt keine auf El Hierro. Habe dann doch welche gesehen beim Einkauf in der Cooperative, etwa 20EUR teurer. Die Masten haben zwar was gekostet ...uff aber ich fühle und sehe excellente Qualität, da bricht nicht so schnell was raus (wie bei den billigen Fiberglasruten).

 

Das erste Bild: Überraschung auf dem Nachbarhaus - man könnte neidisch werden (doch ich meine ich habe für mich gut gearbeitet für die 3 Monate hier).... da ist ein EA8er zu Hause. Habe kurz mit dem Sohn gesprochen - "mi Padre es Radioaficianado" - er kommt am Freitag wieder.
Hoffentlich freut sich der Papa auch an mir....und meiner Antenne.

 

Zuerst aber Frühstück um ca 9 Uhr. Da muss ich doch die Handfunke einschalten, da läuft was. Ja und bald meldet sich Chris EA8/DL9RX von der Insel La Palma via Relais auf El Hierro. Kurzer Schnakk wie es geht ob was läuft, wie das Wetter ist (schön einfach, ob 28 oder 30° ist doch egal ) und dann gehts weiter mit Frühstück.

 

 

Nun aber Arbeit - auf los gehts los:
Zuerst ab dem Balkon die Mitte raufgezogen, dann die beiden Dipolhälften.
Das Ganze flexibel fixiert und nun habe ich Hoffnung dass es stehen bleibt.
Die Verklebung mit dem silbrigen Kraftband hmm die löst sich leider schon etwas - hätte doch noch einen Kabelbinder rumbinden sollen - kann ich auch später noch.

Die Haupt Strahlrichtung ist Nord-Ost, hoffentlich strahlt sie nicht zu flach sonst komm ich nicht über den Berg...
Nun die ersten Messungen mit dem Antennen Analyzer. Oh Überraschung eigentlich nicht schlecht. Super stimmt 20m bei 14100 bei 1:1.3, die anderen sind etwas daneben aber innerhalb des Abstimmbereichs schätze ich.
Dann den Tuner befestigt. und das Ganze angeschlossen sowie die Kabel verlegt.

 

Nachher bewerte ich zuerst die gratis "Tatoos" auf meinem linken Arm - kreuz und quer geritzt - von den Kaktus...beim Antenne bauen.
Dann schreite ich zur Siesta, es ist einfach zu heiss draussen, schätze um die 30°. Werd dann morgen ans Meer gehen und mal baden....

 

Leider (immer noch) kein Geräte Stromkabel gefunden. Denke heute wird nichts mit QRV obgleich ich eben (fast) alles habe.
Dann kommt Miguel und fragt was ich brauche, ein Kablo --- ok wir fahren nach Frontera und im Handy Shop haben sie tatsächlich eines (3.40 EUR dabei habe ich x zu Hause).
Mit dem avisierten Tisch ist im Moment leider nichts ... muss überlegen wie/was machen/besorgen. Dafür bekomme ich noch einen Schnitt kanarische Bananen.

Zurück, natürlich sofort auf dem Salontisch alles in Betrieb genommen.
Abstimmung auf allen Bändern - UFB mit dem Tuner claro fast 1:1 und bei allen geht mindestens 90 W Power raus (von den eingestellten 95).
Das sehe ich im SWR/Power Meter im TX und im eingeschlauften im Koax Kabel.

 

Nachher mal etwas die Bänder durchgedreht (muss ja den FT450D zuerst mal kennenlernen). Werde VFO-A für CW benutzen und VFO-B für SSB.
Dann auf 14317 ist ein QSO zwischen 2 Schweizern im Gange. Wie das beendet ist rufe ich, und Joe HB9AJW meldet sich (hurra die Antenne strahlt sogar).
Er hat sein StepperBeam auf 270° also ideal für EA8.
Die Rapporte sind beide 57 bis 58, Dann versteht mich Joe falsch, er meint ich sei immer noch in TA3 (weil ich gesagt habe der HB9FIH Erich der vor 3 Wochen noch aus TA3 QRV war) und dreht den Beam...t'ja dann höre ich ihn zwar aber ohne S-Stufe.
Nachher hat sich das aufgeklärt - er hat mich auch bei nach TA3 gedrehten Beam noch gehört.


Also alles im wunderbar grünen Bereich. 6m das hier offen ist wird am schlechtesten gehen, werde dann sehen wenns mal offen ist.
30m und 15m sind naturgemäss bei der ZS6BKW schlecht, doch der Tuner schafft es auch dort anzupassen, es scheint recht gut zu sein (ich hatte ca 300 Ohm Impedanz gesehen).

Kurzum ich bin wieder einmal mehr von dieser Antenne begeistert

OK es kann losgehen, heute Abend probiere ich den M15 Schnakk um 19 Uhr UTC auf 3617 und dann HTC (es ist der 3.Donnerstag im Monat da gibts 19:30 UTC auf 7027 CW Sendung).
(21:30, ja den M15 Schnakk konnte ich recht gut mithören jedoch hat keiner meinen Zwischenruf gehört...Condx zu dieser frühen Zeit auf 80m nicht gut. Nachtrag Peter DL1LX konnte mich in Berlin gut aufnehmen, doch auch er kam nicht in den Norden rauf, wie sonst ohne Problem, also muss ich mich nicht wundern.
Dafür nachher in CW mit HB9HTC Robi ein längerer CW-Schnakk. Hatte zwar manchmal QRM das alles übertönte, doch dann gings wieder. Musste paar mal das Prefix geben und dann erklären wo ich denn genau schon wieder bin...)

 

Hier noch die zusammengefassten Masse meiner ZS6BKW:

Die Hühnerleiter habe ich aus starken Kabelbindern geschnitten, dann mit dem Lötkolben in der Distanz von ca 55mm "gebohrt", so dass die mit einem kleinen Kabelbinder durchlaufende Litze bei einem Abstand von ca 65 mm fixiert ist.
Die Litze Tuner->Hühnerleiter->Dipolhälfte ist aus einem Stück.
Die Spreizer habe ich im Abstand zwischen 37-43 cm angebracht.
Hühnerleiter: 12.3m (12.2m wären avisiert, doch wenns ok ist so...)
Dipol: 27.51m
Das ergibt dann 2 Litzenstücke von 27.51/2 = 13.75m (Dipolhälfte)+ 12.2m (Hühnerleiter) = 25.95m (ich hatte 26m genommen)
Aufhängehöhe: 7m (Durchhang max 0.5m)

Material:
- 52m isolierte Kupfer Litze 1.5mm2 (wie man sie zum Schalttafelbau verwendet)
- 2 Lötösen (Hühnerleiter Anschluss an den Tuner)
- 4 Stk starke lange Kabelbinder (um die Spreizer zu produzieren) - das waren 1m Stücke wie sie hier zum Befestigen von Rohren verwendet werden. wichtig ist die Breite, so dass ein ovales Loch an den enden geschmolzen werden kann in das die kleinsten Kabelbinder dann durchgesteckt werden die die Litze dann fixieren.
- x kleinste Kabelbinder (um die Litze an den Spreizern fest zu zurren)
- 3 Stk Fiberglas / Carbon Masten sprich 8m Fischerruten
- Kraftband (Nachtrag 2016/17: da immer Kleberückstände an den Fischrruten verbleibe, habe ich diesmal die Masten vor dem Zusammenfallen nur mit einem Kabelbinder gesichert, bis anhin hats gehalten.
- 100m Abspannschnur 1,5 / 2mm - (hält bis 200kg aus - zb Maurerschnur - ich bevorzuge die geflochtene, nicht die nur gedrehte)

 


14.1.2016 Revision oder Verschlimmbesserung
Die Antenne ging auf fast allen Bändern recht gut. Nur das 80m Band liess sich im nnteren Bereich nicht abstimmen.
OK die Hühnerleiter ändern. Habe die Spreizer gekürzt, so dass der Drahtabstand nur noch 30mm beträgt.
Die Messung nachher:
3400kHz Z=9 SWR=1:4.5
5200 kHz Z=hoch SWR=hoch
7100 kHz Z=39 SWR=1:1.1
10100kHz Z=hoch SWR=hoch
14100kHz Z=55 SWR=1:1
18100kHz Z=64 SWR=1:1.3
21000kHz Z=hoch SWR=hoch
24900 kHz Z=73 SWR=1:1.4
29000kHz Z=70 SWR=1:1.6
Es ging dann auch fast alles, nur wiederum das 80m Band - da geht gar nichts mehr das ganze Band lässt sich nicht mehr abstimmen, die 9 Ohm kriegt der Tuner nicht mehr hin.
OK das war sub-optimal, die Spreizer sind erneuern, ich plane 8cm Drahtabstand.

 

18.1.2016 2. Revision -> Verbesserung
Nachem das mit den 30mm Spreizerabstand nicht recht funktionierte, dachte ich machste die Hühnerleiter neu.
Habe dann den Abstand von 87mm gewählt.
Mit dem Drahtdurchmesser und diesem Abstand sollten sich am Ende Impedanzen ergeben die gut vom Tuner zu handhaben sind.
Ja und das funktionierte.
Auf allen Bändern recht gute Resultate. Der Tuner braucht nicht viel zu tun, nur auf dem 160m Band - klaro, und auf dem 15m Band.
Doch er kriegt fast überall fast 1:1 hin, nur das 160m bleibt bei 1:2.5 aber für das ist die Antenne nicht gebaut.
In der Zwischenzeit habe ich deutlich über 700 QSO's gemacht, in CW, Digital und SSB. Reihenfolge nach Häufigkeit ca:
20m
40m
80m
30m
15m
12m
10m
6m
160m
Dabei war ausser Asien alles dabei.

 

November 2016 - März 2017 2. Überwinterung auf El Hierro
Ankunft am 16.November Abends, am morgen den 17. zu Gabi gefahren und die deponierten Sachen abgeholt.
Dann sofort die ZS6BKW wieder aufgebaut. Änderungen siehe oben beim Material.
Ja und sie steht und verhält sich genau so wie letztmals.
Allerdings die Umgebung hat sich etwas verändert. Nun habe ich Störer vom Netz drauf - furchtbar fast alle Bänder sind zugemüllt - an Funken ist kaum zu denken.
Habe dann alles im Haus untersucht in allen 4 Wohnungen - negativ, selbst die neue PowerLan Verbindung - absolut sauber.
Nun nach 2 Wochen hat es sich relativiert, es ist plötzlich nicht mehr so stark und es tritt nur zu gewissen Zeiten auf, vor allem am Abend und Nachts da ist wieder vollkommene Ruhe - UFF.
Also nichts wie ran an den ersten Contest, am 26./27.November den CQ WW DX Contest in CW.

Band    QSOs    Points  Multipliers    QSO/h  Score
-----------------------------------------------------
160m       0         0    0           
80m       18        47   14 +  4        17    11%
40m       59       170   23 + 10        18    28%
20m       58       170   33 + 12        18    32%
15m       44       130   17 +  9        20    21%
10m       13        39    5 +  4        30     6%
-----------------------------------------------------
TOTAL    192       556   92 + 39        = 72836


Also die Antenne geht überall prima. 80m nicht viele QSO's weil das Band war überlaufen und da es nach Europa nicht so gut geht wegen dem Berg so habe ich mich auf die anderen Bänder Richtung Westen konzentriert.
Es war eh interessanter wieder neue DXCC zu machen und die waren vor allem in der Karibik etc zu suchen. Selbst Französisch Neu-Guinea konnte ich erreichen - das ist auf de anderen Seite der Welt von hier aus.
Kurzum ich bin zufrieden rundum.
Als Ergänzung noch ein paar neue Fotos zum Aufbau und wieder vom aktuellen Aufbau.
    
Habe dann das Zuleitungs-Koax übers Dach gelegt, die Störungen sind nun minimal oder tragbar. Beim einen Foto sieht man im Hintergrund noch das Beam von EA8AL meinem Nachbarn.

 
Werde ggf noch aktuelle Messbilder einpflegen, doch beim Ant.Analyzer ist das Display etwas blind geworden...mal sehen ob ich das wieder hinkrieg. (Ev. von/vom Transport nach HS oder der Hitze in HS) - dabei ist das kleine Ding so gut.

 

Ende Februar 2017
Wie es aussieht werde ich beim nächsten Mal hier ein anderes QTH beziehen.
Weiter weg von der Bergwand die mich gegen Europa abschirmt.
Das ergibt eine viel tiefere Elevation. Siehe Bild Elevationsvergleich
Auch die Ausrichtung kann ich dann optimal gestalten dh das Dipol gegen Europa strahlen lassen.
Weiter gibts im Nahfeld der Antenne und im grösseren Umfeld keinerlei Elektro oder Telefonmasten.

 
 
« zurück|drucken